BPI - jetzt auch aktiv im Bereich Tierarzneimittel

Der BPI hat Anfang 2017 einen Ausschuss für Tierarzneimittel ins Leben gerufen und angagiert sich in Zukunft verstärkt in diesem Bereich.

Das Interesse an diesem Arbeitsfeld  ergibt sich aus der Situation, dass ein Teil der Mitgliedsfirmen im BPI neben ihren Aktivtäten im Bereich der Humanarzneimittel auch Tierarzneimittel herstellt und vermarktet.  Das betrifft  beispielsweise Produkte wie Pharmazeutika, Diagnostika aber auch Präparate der besonderen Therapierichtungen, wie Homöopathika und Anthroposophika. Zur Produktpalette gehören auch fiktive, nicht zulassungspflichtige Arzneimittel, die im humanmedizinschen Einsatz Medizinprodukten entsprechen.

Für die Mitgliedsfirmen sowie Anwender von Tierarzneimitteln wie Tierärzte, Landwirte und die interessierte Öffentlickeit möchte der BPI seine große Bandbreite an Wissen und Kompetenz zu fachlichen Schwerpunkten im Bereich der pharmazeutischen Industrie nun auch für die Veterinärmedizin zur Verfügung stellen. Hierbei müssen die Besonderheiten und spezifischen Verfahren für Tierarzneimittel berücksichtigt werden.

  • Tierarzneimittel sind wichtig für die Tiergesundheit, den Verbraucherschutz und die Lebensmittelsicherheit sowie für den Schutz der öffentlichen Gesundheit beipielsweise vor Zoonosen.
  • Zulassungsverfahren, Pharmakovigilanz und andere Post- Marketing- Verfahren sollten national und auf EU-Ebene harmonisiert sein, wissenschaftsbasiert ablaufen. Das regulatorische Umfeld sollte offen für Innovationen sein.

Der Verband wird mit seinen Aktivitäten den  gesamten ” Lebenszyklus ” von Tierarzneimitteln  abdecken. Der BPI nutzt dabei seine Fachkompetenz und sein vorhandenes Netzwerk zur schnellen Wissensvermittlung zu relevanten Themen für die Mitgliedsfirmen, sowie für den Austausch von Informationen und Meinungen mit Wissenschaft, Praxis, Politik, Medien, Behörden und anderen Verbänden. Er bietet kompetente Beratung der Mitgliedsfirmen und vertritt ihre Interessen auf nationaler und internationaler Ebene.

Es ist geplant für die Zukunft im Bereich Tierarzneimittel über Colloquium Pharmaceuticum zusätzlich Fortbildungen zu Themen wie Zulassung, Pharmakovigilanz, Arzneimittelrecht, Antibiotikaresistenz, in Form von Webinaren und Seminaren anzubieten.