Positionen zur 19. Wahlperiode

Positionen des BPI zur 19. Wahlperiode
Positionen des BPI zur 19. Wahlperiode

Whitepaper zur Digitalisierung

BPI-Wihtepaper "Digitalisierung in der Pharmaindustrie"
BPI-Wihtepaper "Digitalisierung in der Pharmaindustrie"

Pharmareport

Der Newsletter der pharmazeutischen Industrie
Der Newsletter der pharmazeutischen Industrie

Pharma-Daten 2016

SecurPharm

Pharma Kodex Sonderband 2016/2017

Pharma Kodex 2016

Pressemitteilung vom 06.03.2017 Nachricht vom 06.03.2017

BPI fordert das Ende der Zwangsmaßnahmen

- GKV mit 25 Milliarden Euro Reserve und 1,4 Milliarden Überschuss - niedrigster Zuwachs für Arzneimittelausgaben seit zwei Jahren  - niedrigster Ausgabenanstieg seit 2012 25 Milliarden Euro Reserve und mit 3,3 Prozent den geringsten Ausgabenzuwachs für die Gesetzlichen Krankenversicherungen... weiter »

Pressemitteilung vom 24.02.2017 Nachricht vom 24.02.2017

Gemeinsame Verbände-PM: Seltene Krankheiten öfter behandelbar – aber noch ein langer Weg

Insgesamt sind rund 8.000 seltene Erkrankungen bekannt, von A wie ADA-SCID, einem schweren Immundefekt, bis Z wie Zystinose, einer bestimmten Stoffwechselkrankheit. Heute stehen Patienten in Europa fast 130 Arzneimittel gegen seltene Krankheiten zur Verfügung. Zahlreiche weitere... weiter »

Pressemitteilung vom 03.02.2017 Nachricht vom 03.02.2017

BPI: KKH-Zahlen taugen nicht für die politische Debatte

Der BPI widerspricht den Forderungen der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) nach weiterer Kostendämpfung im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens zum sogenannten AMVSG. „Ich rate trotz Wahlkampf dringend, die Diskussion um die Arzneimittelausgaben zu versachlichen und einzelne Kassen-Zahlen nicht für... weiter »

Pressemitteilung vom 27.01.2017 Nachricht vom 27.01.2017

BPI Stellungnahme zur Überprüfung des Preismoratoriums „Abschaffung ist einzig richtige Schlussfolgerung.“

Keine Finanzkrise in der GKV, eine grundsätzlich solide gesamtwirtschaftliche Lage und absehbar auch keine Zuspitzung der Finanzlage. Einzig richtige Schlussfolgerung aus dieser Sachlage ist die umgehende Abschaffung des Preismoratoriums, so der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) in... weiter »

Pressemitteilung vom 04.01.2017 Nachricht vom 04.01.2017

AMNOG Zwischenbilanz: BPI warnt GKV-SV vor Polemik

Als irreführend und falsch bezeichnet der BPI die Behauptung des GKV‑Spitzenverbandes (GKV-SV), jedes dritte neue Medikament habe keinen zusätzlichen Nutzen für Patienten. BPI-Hauptgeschäftsführer Henning Fahrenkamp: „Bei mehr als 70 Prozent der Patientengruppen, für die der Gemeinsame... weiter »

Pressemitteilung vom 13.12.2016 Nachricht vom 13.12.2016

Anhörung zum AM-VSG - BPI fordert sofortige Abschaffung des Preismoratoriums

Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) kritisiert vor der Expertenanhörung zum Gesetz zur Stärkung der Arzneimittelversorgung in der GKV (AM-VSG) im Bundestag die unhaltbare Verlängerung des Preismoratoriums: „Das Preismoratorium mit der Sicherung der Stabilität der GKV zu... weiter »

Pressemitteilung vom 01.12.2016 Nachricht vom 01.12.2016

Die „Blaue Hand“: Neue Kennzeichnung für Schulungsmaterial zur Arzneimittelsicherheit

Berlin. Heute wird kein Medikament mehr ohne zugehörigen Risikomanagement-Plan zugelassen. Teil eines solchen Plans ist oft, medizinische Fachkräfte oder Patienten mit Schulungsmaterial zum Umgang mit dem betreffenden Medikament zu versorgen. Solches behördlich genehmigtes Schulungsmaterial wird ab... weiter »

Pressemitteilung vom 07.11.2016 Nachricht vom 07.11.2016

Pharma-Daten 2016: Industrie sichert ambulante Arzneimittelversorgung für weniger als 10 Prozent der Kassenausgaben

Es gibt keine Kostenexplosion, die GKV-Ausgaben für Arzneimittel liegen gemessen am Bruttoinlandsprodukt seit Jahren bei rund einem Prozent. Der Anteil der Pharmaindustrie an den GKV-Gesamtbelastungen für die ambulante Arzneimittelversorgung liegt konstant knapp unter 10 Prozent. Das sind wichtige... weiter »

Möchten Sie BPI-Aktuell abonnieren?

Klicken Sie hier um sich für BPI-Aktuell, den Newsletter des BPI e.V. zu registrieren.