Videos des BPI e.V.

100 Sekunden Pharma: Antibiotika
In der zweiten Ausgabe von "100 Sekunden Pharma" erklärt BPI-Hauptgeschäftsführer Dr. Kai Joachimsen in einem kurzen Video-Clip das Thema „Antibiotika“.

Jedes Jahr sterben weltweit etwa fünf Millionen Menschen durch eine Infektion mit resistenten Bakterien. Viele befürchten, dass sich diese Zahl bis 2050 auf zehn Millionen Tote pro Jahr verdoppelt. Wir müssen also etwas tun. Die scheinbar einfachste Lösung lautet: Neue Antibiotika machen! Doch leider ist das leichter gesagt als getan. Dr. Joachimsen erklärt, warum wir dringend ein neues System für faire Preise für neue Antibiotika brauchen.
Ein Animationsfilm des BPI e.V. zu Orphan Drugs
Allein in Deutschland leiden vier Millionen Menschen an einer seltenen Krankheit. Doch noch immer gibt es viel zu wenige Arzneimittel (Orphan Drugs).
Wer es schafft, ein solches Medikament zu entwickeln, hat scheinbar das goldene Los gezogen – doch ist dem wirklich so?
Hinsichtlich der Orphan Drugs existieren etliche Vorurteile. Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI e. V.) setzt Fakten dagegen.
Und setzt sich dafür ein, dass immer mehr Patientinnen und Patienten mit seltenen Leiden eine angemessene Versorgung erhalten.
100 Sekunden Pharma: Orphan Drugs
In der ersten Ausgabe von "100 Sekunden Pharma" erklärt BPI-Hauptgeschäftsführer Dr. Kai Joachimsen das Thema der Arzneimittel gegen seltene Krankheiten (Orphan Drugs).

Warum drohen die aktuellen Pläne des Bundesgesundheitsministeriums das von der EU eingerichtete Incentive-System für die Entwicklung von Orphan Drugs zu torpedieren? Welche gültigen EU-Definitionen liegen für Seltene Leiden vor? Dr. Joachimsen gibt einen Überblick zu jüngsten Orphan Drugs-Statistiken und beschreibt die regulatorischen und wirtschaftspolitischen Zusammenhänge auf nationaler und europäischer Ebene.
Wir Wirken
Unternehmer mit Politik, Heilberufler mit Patientenvertretern: Beim BPI wird miteinander gesprochen. Dialog statt Konfrontation. Weil unsere Gesundheitsversorgung keine Einzelaufgabe ist, sondern am Besten in Allianzen gestaltet wird. Dafür engagieren sich auch die Menschen hinter den Arzneimitteln. Was genau ist ihr Beitrag? Was treibt sie an? Wie wirken sie? Was sind ihre größten Herausforderungen? Beim BPI-Unternehmertag gab es Antworten – offene, ehrliche und persönliche.
Sorgt für Qualität: Wolfgang Volz (Dr. Wilmar Schwabe)
Als Industriemeister Chemie wirkt Wolfgang Volz daran mit, dass die Qualität der pflanzlichen Arzneimittel bei der Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG gleichbleibend hoch ist. Dafür überwacht er die Gewinnung des Spezialextrakts aus dem Ausgangsstoff der Pflanzen – von der Destillation bis zur exakten Zusammenstellung des Wirkstoffes.
Hilft Epilepsie-Patienten: Dr. Ulrich Hornung (Desitin)
Als Direktor Markt und Vertrieb wirkt Dr. Ulrich Hornung seit über fünf Jahren bei der Desitin Arzneimittel GmbH an Arzneimitteln für Epilepsie mit. Die dort entwickelten Arzneimittel dämpfen die blitzartigen Entladungen im Gehirn, die zu einem Anfall führen. Erfolg bedeutet für ihn, dass Leuten geholfen werden kann.
Entwickelt Medikamente: Dr. Ute Simon (Novartis)
Als Leiterin der Klinischen Forschung wirkt Dr. Ute Simon bei der Novartis Pharma GmbH an der Entwicklung von neuen Substanzen und Wirkmechanismen mit. Für die studierte Biologin ist ihre Arbeit viel mehr, als nur die reine Substanz zur Zulassung zu bringen. Sie hat immer auch die Lebensqualität der Patienten im Blick.
Überwacht Arzneimittel: Dr. Juliane Nießen-Erkel (Cheplapharm)
Als Leiterin des Bereichs Drug Safety and Medical & Scientific Affairs sorgt Dr. Juliane Nießen-Erkel bei der CHEPLAPHARM Arzneimittel GmbH für die Sicherheit von Arzneimitteln. Sie sammelt neue Erkenntnisse über ihre Anwendung und informiert darüber Ärzte und Patienten.
Bringt Arzneimittel zur Zulassung: Dr. Ulrike Küper (Pohl-Boskamp)
Als Leiterin der Arzneimittelzulassung wirkt Dr. Ulrike Küper bei der Pohl-Boskamp GmbH daran mit, dass Medikamente den Patienten zur Verfügung stehen. Damit das Arzneimittel zugelassen wird, muss sie mit ihrem Team den ganzen Herstellungsprozess aufbauen, entwickeln, validieren und die Qualität dokumentieren. Sie liebt ihre Arbeit, weil sie etwas bewirken kann – für das Unternehmen, aber auch für den Patienten.
Forscht zu Krebs und Alzheimer: Dr. Kay Büchler (biosyn Arzneimittel)
Als stellvertretender Leiter der Herstellung wirkt Dr. Kay Büchler bei der biosyn Arzneimittel GmbH daran mit, dass die Arbeit jahrelanger Forschung auch beim Patienten zur Anwendung kommt. Dafür gewinnt er aus dem blauen Blut von seltenen Schnecken Proteine und stellt daraus Wirkstoffe gegen Krebs her.
Adam Faßbender (Ardeypharm GmbH)
„Am wichtigsten ist uns eine gute Patientenaufklärung.“
Matthias Heck (Alexion Pharma Germany GmbH)
„Patienten mit seltenen Erkrankungen dürfen nicht zurückgelassen werden.“
Britta Mizani (Desitin Arzneimittel GmbH)
„Wir wirken daran mit, dass es Patienten schnell wieder besser geht.“
Dr. Thomas Stiefel (biosyn Arzneimittel GmbH)
„Unsere Mitarbeiter fühlen sich für die Patienten verantwortlich.“
Dr. Martin Zentgraf (Desitin Arzneimittel GmbH)
„Wir behandeln in Deutschland allein 150.000 Patienten.“
60 Jahre BPI e.V. - Pharma / Mensch / Leben
Der BPI vertritt das breite Spektrum der pharmazeutischen Industrie auf nationaler und internationaler Ebene. Rund 260 Unternehmen mit ca. 78.000 Mitarbeitern haben sich im Verband zusammengeschlossen. Dazu gehören klassische Pharma-Unternehmen, Pharma-Dienstleister, Unternehmen aus dem Bereich der Biotechnologie, der pflanzlichen Arzneimittel und der Homöopathie/Anthroposophie. Als Stimme der Branche kommuniziert der BPI mit Politik und Behörden sowie anderen Bereichen der Wirtschaft, der Wissenschaft und den Medien.

Hier sehen Sie das Video zu 60 Jahren BPI e.V.
SecurPharm - Schutzschild gegen gefälschte Arzneimittel
securPharm ist eine Initiative zum Schutz des deutschen Arzneimittelvertriebs vor dem Eindringen gefälschter Arzneimittel.