01.10.2020 - 02.10.2020 12:00 - 15:00 Uhr
23. Marburger Gespräche zum Pharmarecht zu „Digitalisierung und Innovation“

Kaum ein Thema im Zuge von „Digitalisierung und Innovation“ wird so kontrovers diskutiert wie der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI), die gerade in der Gesundheitsbranche bereits jetzt eine große Rolle spielt und auch in Zukunft spielen wird.
 
Den Start der 23. Marburger Gespräche zum Pharmarecht bilden daher zwei Vorträge zu KI. Es werden die technischen Möglichkeiten von KI in der Entwicklung und Vermarktung von Arzneimitteln behandelt sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen zur Nutzung. Weitere Themen: Werberechtliche Grenzen und Konsequenzen für die Pharmakovigilanz der digitalisierten Patientenkommunikation, EU- Fälschungsrichtlinie, Real-World-Evidence: können Patientenregister als Anknüpfungspunkte für die Erstattungsfähigkeit dienen, Switch-Verfahren RX/OTC, Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen, Datenverarbeitung im Zusammenhang mit Studien, Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) im Hinblick auf Verordnungssteuerung, Vertragswettbewerb und Aut-idem bei Biologics.
 
Das Symposium richtet sich an Interessierte aus Hochschule, Pharmaunternehmen (insbesondere Geschäftsführung, Unternehmensjuristen, Verantwortliche für Gesundheitspolitik, Business Development, Vertrieb, Marketing), Pharmagroßhandel, Anwaltschaft, gesetzliche und private Krankenversicherungen, Apotheken und Drogerieketten, Verbände, Kammern und Vereine im Gesundheitswesen, Krankenhausmanagement, Sozialgerichtsbarkeit, Politik und Ministerien
 
Das ausführliche Programm der Veranstaltung, an der auch eine online Teilnahme möglich ist, finden Sie hier.