17.12.2020 10:00 - 17:30 Uhr
3. BPI-LifeCycle-Konferenz

Die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Abteilungen innerhalb pharmazeutischer Unternehmen gewinnt immer mehr an Bedeutung. So ist eine Kooperation nicht nur in den Bereichen klinische Forschung, Zulassung und Pharmakovigilanz essentiell. In verschiedenen Sessions der 3. BPI-LifeCycle-Konferenz möchten wir Sie dafür sensibilisieren, auf welche Bereiche ein besonderes Augenmerk gelegt werden sollte.  So müssen Fragestellungen z. B. zum Marktzugang oder zu Umweltaspekten schon heute abteilungsübergreifend diskutiert werden.

In der ersten Session geht es um die Regulatory Science Strategy (RSS2025) der EMA und den Einfluss auf den LifeCycle innovativer Produkte. Die zweite Session befasst sich mit aktuellen Entwicklungen im LifeCycle eines Arzneimittels. So werden Studien nach der Zulassung in Folge von Referral-Verfahren und damit verbundene Effektivitätsmessungen thematisiert. Die dritte Session widmet sich dem neuen EU-Portal und der zugehörigen EU-Datenbank (CTIS), die gemäß der zukünftig gültigen Verordnung für klinische Prüfungen mit Humanarzneimitteln bald von jedem Sponsor, jeder CRO, aber auch den Ethik-Kommissionen und Behörden der EU-Mitgliedstaaten benutzt werden muss.

Schließlich wird sich die vierte Session mit dem immer komplexer werdenden Themenbereich „Umwelt“ befassen und die aktuellen Entwicklungen zur Umweltbewertung von Arzneimitteln und der Spurenstoffstrategie des Bundes und des nationalen Wasserdialoges vorstellen.

Seien Sie dabei und beleuchten Sie mit uns gemeinsam diese vier zukunftsweisenden Themenkomplexe!

Das vollständige Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an:

Kathlen Krautschick (Tel. 030 27909-135, E-Mail: kkrautschick(at)bpi(dot)de)