11.03.2020 10:30 - 15:30 Uhr
AKG-Seminar „kodexkonforme Zusammenarbeit mit Patientenorganisationen und werberechtliche Schranken“

Am 11. März 2020 findet in Berlin das Seminar „kodexkonforme Zusammenarbeit mit Patientenorganisationen und werberechtliche Schranken“ statt.
 
Referenten:
 
Dr. Mathias Klümper, Rechtsanwalt bei Lützeler | Klümper Partnerschaft von Rechtsanwälten
Elisabeth Engels, Rechtsanwältin AKG e.V.
 
Aufgabe der Pharmaindustrie ist es, wesentlich dazu bei zu tragen, die Gesundheit der Menschen durch Erforschen, Entwickeln, Herstellen und Verbreiten von Arzneimitteln, zu erhalten, zu fördern oder wiederherzustellen.
Sie trägt maßgeblichen Anteil daran, Krankheiten vorzubeugen, sie zu heilen oder ihre Folgen zu lindern.
Um diese Ziele wirkungsvoll erreichen zu können, bedarf es des ebenso aufmerksamen wie sorgfältigen Begleitens derjenigen, deren Leben durch eine notwendige, längere oder gar dauerhafte Einnahme von Arzneimitteln geprägt wird. Fachliches Interesse wird auf diese Weise mit Handeln in sozialer Verantwortung verknüpft.
 
Patientenorganisationen geben der Industrie eine wichtige Hilfestellung, indem sie Einblicke in das Leben mit einer Krankheit vermitteln und die Probleme aufzeigen, die sich den Patienten und ihren Angehörigen stellen. Nur ein aus Integrität hervorgehendes Vertrauensverhältnis zwischen Patient, Patientenorganisation, Arzt und Unternehmen kann die beste Therapie für den Patienten sichern. Bei vielen Mitgliedsunternehmen hat sich der Fokus auf die Zusammenarbeit mit POs erhöht.
Welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit gibt es? Die Unterstützung der Pharmafirmen ist nicht nur finanzieller Art, vielmehr sind Diese aktiv am Wissensaustausch zwischen Betroffenen und Forschung interessiert.
Dabei kommt es darauf an, dass die Neutralität und Unabhängigkeit dieser Organisationen gewahrt bleibt, um auf diese Weise eine lautere und sachliche Zusammenarbeit zu gewährleisten. Die Referenten werden regelkonforme Zusammenarbeit aus der Industriesicht darstellen sowie Möglichkeiten und Grenzen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit anhand von Fallbeispielen präsentieren. Der Workshop soll den Teilnehmern/innen die Möglichkeit bieten, Sicherheit und vertiefte Kenntnisse in der Anwendung der geltenden Regeln aus erster Hand zu erwerben. Dazu gehören ethische Grundsätze, der AKG-Kodex Patienten-organisationen, das geltende Recht zu den problemträchtigen Feldern. Die Teilnehmer erhalten auch einen umfassenden Überblick über die Umsetzung in der Praxis, insbesondere die Vertragsgestaltung unter Einhaltung der Neutralitätspflichten.
 
Der AKG-Kodex Patientenorganisationen verpflichtet die Mitgliedsfirmen zur Einhaltung klarer Regelungen, die eine transparente Zusammenarbeit mit Patientenorganisationen sicherstellen. Beide Referenten werden den Teilnehmern die geltenden Regeln in Theorie und Praxis vermitteln.
 
Ort: in den Räumen des BPI e.V. (direkt am S-Bahnhof Friedrichstraße),
Konferenzraum 3, Friedrichstraße 147, 10117 Berlin,
 
Teilnehmerzahl maximal 15; Kosten: 595,00 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer,
 
Das Programm finden Sie hier.
 
(Katharina Böhme, Tel. 030 3001909-30, boehme(at)akg-pharma(dot)de)